Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 21. Februar 2022

Die Sitzung fand erhebliches Interesse bei der Bevölkerung. Vermutlich hatte sich die Mehrzahl der 18 Zuhörer:innen wegen dem Tagesordnungspunkt „Altes Schulhaus Adelshausen“ eingefunden. In der Sitzung gab es Informationen zum Sachstand und der Gemeinderat beschloss das Projekt weiter zu forcieren. Die Jahresrechnung 2021 wurde dem Gemeinderat dargelegt und zur Straßensanierung der Kramerstraße in Mändlfeld wird ebenfalls die Straßenbeleuchtung auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung vom 21.2.2022

1.Genehmigung der Niederschrift vom 17.01.2022
2.Genehmigung der Niederschrift vom 07.02.2022
3.Bauleitplanung Gemeinde Karlskron
3.1Bauleitplanung Gemeinde-2. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplans Nr.37 „Strassäcker“, Grundsätzliche Zustimmung und Freigabe für die öffentliche Auslegung und Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden nach § 13 i. V. m. § 3 Abs.2 und § 4A bs.2 BauGB; Billigungs- und Auslegungsbeschluss
4.Bauleitplanung Nachbargemeinden
4.1Bauleitplanung Nachbargemeinden-Markt Hohenwart 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr.39 „Industriegebiet Ziegelstadeläcker II“, Stellungnahme im Verfahren nach § 4 Abs.2 BauGB
5.Altes Schulhaus Adelshausen – Aktueller Planungsstand und weitere Vorgehensweise
6.Öffentlicher Personennahverkehr/Verkehrswesen- Verlegung der Bushaltestellen in der Lindenstraße und der Reichertshofener Straße/Dorfstraße in Aschelsried
7.Neubau Kindertagesstätte – Nachtrag Elektroarbeiten – Beleuchtung Teil 1, Brandmeldeanlage, Briefkasten
8.Erneuerung der Kramerstraße und Brücke über den Moosgraben in Mändlfeld – Straßenbeleuchtung
9.Jahresrechnung 2021 – Vorlage nach Art. 102 Abs. 2 GO-Rechenschaftsbericht
10.Anfragen und Mitteilungen
Tagesordnung der öffentlichen Sitzung vom 21.2.2022
Quelle: https://buergerinfo-karlskron.livingdata.de 1

Gemeinderätin Froschmeir erschien entschuldigt verspätet gegen 19:20 zu TOP5 der Sitzung. Gemeinde­rätin Moosheimer und Gemeinderat Schardt waren zur Sitzung entschuldigt.

1. Genehmigung der Niederschrift vom 17.1.2022

Die in der letzten Sitzung besprochenen Änderungen 4 wurden eingearbeitet und der Karlskroner Gemeinderat genehmigte nun die Niederschrift zur Sitzung des Karlskroner Gemeinderates vom 17.1.2021 2 einstimmig. Mit Stand vom 3.4.2022 ist diese Niederschrift noch nicht im Bürgerportal verfügbar.

zurück zur Tagesordnung

2. Genehmigung der Niederschrift vom 7.2.2022

Die Niederschrift zur Sitzung des Karlskroner Gemeinderates vom 7.2.2021 4 wurde einstimmig genehmigt. Mit Stand vom 3.4.2022 ist diese Niederschrift noch nicht im Bürgerportal verfügbar.

zurück zur Tagesordnung

3. Bauleitplanung Gemeinde Karlskron

3.1 Bauleitplanung Gemeinde – 2. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplans Nr.37 „Strassäcker“, Grundsätzliche Zustimmung und Freigabe für die öffentliche Auslegung und Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden nach § 13 i. V. m. § 3 Abs.2 und § 4A bs.2 BauGB; Billigungs- und Auslegungsbeschluss

Zur Erläuterung der 2. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplans „Strassäcker“ 6 war ein Vertreter der Firma WipflerPLAN 20 anwesend. Die Aufstellung dieser Bauleitplanung im vereinfachten Verfahren 7 nach BauGB §13a 8 wurde in der Sitzung vom 22.11.2021 beschlossen. Wie in der Sitzung 2021 behandelt, werden mit dieser Erweiterung die nördlich angrenzenden Grundstücke der Flurnummern 316/9 (Teilfläche) und 316/10 jetzt in den Umgriff des Bebauungsplans aufgenommen. Die Vorschriften des Bebauungsplans „Strassäcker“ 9 werden auf die beiden Grundstücke der Erweiterung übernommen. Durch die Erweiterung der Gültigkeit des Bebauungsplans ergeben sich u. a. leicht veränderte Baugrenzen für das Grundstück der Hausnummer Strassäcker 10. Das Grundstück ist deshalb Teil dieser Erweiterung. Auch die Fortführung der Zufahrtsstraße zu den neu hinzugefügten Grundstücken ist Teil dieser Erweiterung.

Der vorgestellte Entwurf wurde einstimmig genehmigt und die Verwaltung mit der öffentlichen Auslegung und der Behördenbeteiligung beauftragt.

zurück zur Tagesordnung

4. Bauleitplanung Nachbargemeinden

4.1 Bauleitplanung Nachbargemeinden-Markt Hohenwart 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr.39 „Industriegebiet Ziegelstadeläcker II“, Stellungnahme im Verfahren nach § 4 Abs.2 BauGB

Diese Bauleitplanung des Marktes Hohenwart 10 war bereits in den Sitzungen vom 31.5.2021 11 und 2.8.2021 12 auf der Karlskroner Tagesordnung. Auch dieses Mal stellte der Gemeinderat Karlskron einstimmig fest, dass unsere Gemeinde durch dieses Bauleitplanverfahren in ihren Belangen nicht beeinträchtigt ist.

zurück zur Tagesordnung

5. Altes Schulhaus Adelshausen – Aktueller Planungsstand und weitere Vorgehensweise

Der Antrag der Bürgerschaft Adelshausen zur Sanierung und Instandsetzung des alten Schulhauses Adelshausen wurde im Jahr 2017 behandelt. Im Folgejahr stand ein Bauzustandsbericht auf der Tagesordnung, welcher die Errichtung des Gebäudes auf das Jahr 1927 datiert und eine Renovierung in den Jahren 1992/93 aufführt. Der Zustandsbericht fußt auf einer Inaugenscheinnahme vor Ort. Der Bericht nimmt Stellung zu zahlreichen Mängeln und Feuchteschäden, welche überwiegend im Kellerbereich, jedoch auch im Erdgeschoss zu verzeichnen sind. Die Schäden sind mit zahlreichen Bildern dokumentiert. Der fehlende Brandschutz wird ebenfalls bemängelt und darauf verwiesen, dass dieser bei einer Sanierung vollumfänglich auf aktuellem Stand umgesetzt werden müsse. Auch Sanitär- und Elektroinstallation wie auch die Heizungsanlage müssten überwiegend ersetzt bzw. intensiv verbessert werden. Die Sanierungskosten wurden 2018 im Bericht auf 743 T€ geschätzt. Die Empfehlung im Bericht war ein Neubau, welcher im März 2018 auf 1 Mio€ geschätzt wurde.

Das nun vorliegende Nutzungskonzept 19 eines „Dorfheim Adelshausen – Aschelsried“ sieht einen Neubau vor, welcher sich optisch stark am Bestandsgebäude orientiert. Im Keller sieht man einen Schützenstand mit 12 Ständen vor, welcher den Vorgaben des Bayerischen Sportschützenbund e.V. (BSSB) entspricht. Im Erdgeschoss sieht man großen Saal mit Platz für 120 bis 170 Personen vor. Auch eine Bühne findet Platz. Wie auch eine Gaststube und eine Küche mit Ausschank und ausreichend Sanitäranlagen incl. Wickelraum. Für das Obergeschoss zeigt man einen großen Saal mit Platz für größere Versammlungen, wie Wahl- und Bürgerversammlungen oder Jahreshauptversammlungen von Vereinen. Weitere Räume für eine Vereinszentrale, den Pfarrgemeinderat, einen Jugendraum und eine Krabbelgruppe werden ebenfalls aufgeführt. Die Planentwürfe weisen eine Gebäudegrundfläche von 25 m auf 16 m auf. Gemäß des Nutzungskonzeptes haben der Burschenverein, die BBV Landfrauen, die Adelhausener Musikanten, die Freunde der Kultur Karlskron, der Theaterverein, der Krieger und Soldatenverein, die Schafkopffreunde, die Maibaumfreunde Aschelsried und Adelshausen, die Freiwillige Feuerwehr, die Jagdgenossenschaft, die Pfarrgemeinde, der Motorradclub, der Spontanchor und der Schützenverein ihr Interesse an der Nutzung bekundet.

Der Jugend-, Senioren-, Kultur- und Sozialausschuss hat sich am 25.1.2022 in einer nicht öffentlichen Sitzung mit dem Nutzungskonzept befasst und empfiehlt die Planungen zum Neubau voranzutreiben. Im Haushaltsplan 2021 13 schätzt man die Aufwendungen für das Schulhaus Adelshausen (Abriss und Neubau) für die Jahre 2021 – 2025 auf insgesamt 3,2 Mio€. Für 2022 sind hiervon 100 T€ und 1 Mio€ für 2023 vorgesehen. Der Haushaltsplan 2022, mit ggf. aktualisierten Zahlen, liegt zum Zeitpunkt dieser Sitzung noch nicht öffentlich vor.

Gemeinderätin Froschmeir wirft die Frage auf, ob die vorliegenden Planentwürfe vielleicht zu groß dimensioniert wären. Worauf Bürgermeister Kumpf ein beinahe feuriges Plädoyer hielt, in dem er unter anderem aufführte, dass die Gemeinde um eine Gebäudesanierung ohnehin nicht umher käme. Froschmeir wünschte sich „etwas, das alle zusammenkommen lässt“. Das griff Gemeinderätin Straub auf und fragte nach, in welcher Weise denn Vereine und Gemeinschaften aus anderen Gemeindeteilen ein solches Dorfheim Adelshausen – Aschelsried nutzen könnten. Kumpf erläuterte, dass das Dorfheim durch einen Trägerverein bewirtschaftet und betrieben werden soll, welcher in dieser Zuständigkeit sicherlich ein hohes Interesse an der Wirtschaftlichkeit habe. Auch aus diesem Grund wäre eine Nutzung nicht auf Personen und Organisationen aus den Gemeindeteilen Adelshausen und Aschelsried beschränkt.

Mit 13 Ja und 2 Nein Stimmen beauftragte der Gemeinderat die Verwaltung, das Projekt „weiter zu forcieren“ und in diesem Rahmen ein Dorferneuerungsverfahren vorzubereiten, welches in einer zukünftigen Sitzung dem Rat vorzulegen sei.


Der Donaukurier berichtete ebenfalls über diesen Tagesordnungspunkt:

2023 soll das alte Schulhaus in Adelshausen einem neuen Dorfheim für Bürger und Vereine weichen
Karlskron – Das alte Schulhaus in Adelshausen soll abgerissen und durch ein neues Dorfheim ersetzt werden.Lesen Sie mehr auf donaukurier.de

zurück zur Tagesordnung

6. Öffentlicher Personennahverkehr/Verkehrswesen- Verlegung der Bushaltestellen in der Lindenstraße und der Reichertshofener Straße/Dorfstraße in Aschelsried

In Aschelsried existieren aktuell 2 Bushaltestellen 6. Für die Haltestelle an der Reichertshofener Straße gibt es keinen befestigten Wartebereich in Fahrtrichtung Adelshausen. Ferner bereitet die Einmündung der Lindenstraße in die Dorfstraße ein Problem für größere Busse, welche beide vorhandenen Haltestellen anfahren müssen. Als Lösung sollen die beiden Haltestellen an einem neuen Platz westlich der Dorfstraße 11 6 zusammengefasst werden.

Einstimmig beauftragte der Gemeinderat die Verwaltung mit der Durchführung des hierzu notwendigen Verfahrens.

zurück zur Tagesordnung

7. Neubau Kindertagesstätte – Nachtrag Elektroarbeiten – Beleuchtung Teil 1, Brandmeldeanlage, Briefkasten

Der hier behandelte Nachtrag zu den Elektroarbeiten war ursprünglich aus der Ausschreibung genommen worden. Man hatte sich einen besseren Preis durch eine separate Ausschreibung erhofft, welcher nun nicht erzielt werden konnte. Das Nachtragsangebot in Höhe von 94 T€ der Firma Seitle L. u. A. OHG aus Karlshuld, an welche am 31.5.2021 die Elektroarbeiten vergeben 11 wurden, war das wirtschaftlichste Angebot. Die nun vergebene Beleuchtung und die damit höheren Kosten, welche an die Firma Seitle zu entrichten sein werden, sei bereits in der Gesamtkostenschätzung enthalten, wurde dem Gemeinderat versichert. Die Auftragsvergabe durch den Gemeinderat war einstimmig.

zurück zur Tagesordnung

8. Erneuerung der Kramerstraße und Brücke über den Moosgraben in Mändlfeld – Straßenbeleuchtung

Der Startschuss zu diesen Planungen fiel in der Sitzung am 26.10.2020 14. Ging man 2020 in der Kostenschätzung für diese beiden Maßnahmen noch vom 570 T€ aus, so musste man 2021 auf 1,15 Mio€ erhöhen 15. Ein Grund hierfür liegt in der Straßenentwässerung, welche vollständig herzustellen ist und wegen dem beengten Platz und dem nicht vorhandenen Gefälle aufwendig wird. 2021 ging man davon aus, dass 992 T€ dieser Maßnahme mit bis zu 50 % zuwendungsfähig sein werden. Im Haushalt 2021 (S.268) 13 findet sich für 2022 ein Ansatz von 680 T€ für beide Maßnahmen. Gemäß den Angaben in der Sitzung sind im Haushalt 2022 inzwischen 740 T€ angesetzt.

Im Zuge der fortschreitenden Planung sollen nun 8 bestehende Straßenlaternen durch neue Beleuchtungen in mit LED ersetzt und 5 weitere errichtet werden. Bei den neuen Lampen soll es sich um das Modell Streetlight 11 micro 16 des Herstellers Siteco GmbH aus Traunreut 17 handeln. Das Angebot der Bayernwerk Netz GmbH für diese Maßnahmen liegt bei 38 T€. Die Umsetzung soll im Zuge der Straßensanierung durchgeführt werden. Der Gemeinderatsbeschluss hierzu war einstimmig.

zurück zur Tagesordnung

9. Jahresrechnung 2021 – Vorlage nach Art. 102 Abs. 2 GO-Rechenschaftsbericht

19 Der Verwaltungshaushalt 2021 lag bei einem Ansatz von 9,8 Mio€ und schloss bei 11,5 Mio€ ab. Der Vermögenshaushalt war mit 13,4 Mio€ im Ansatz und lag letztlich bei 12,4 Mio€. Der Gesamthaushalt schloss somit bei 23,9 Mio€, was 0,8 Mio€ über dem Ansatz lag.

Die Steuereinnahmen und die allgemeinen Zuweisungen für unsere Gemeinde erhöhten sich von 6,39 Mio€ (Ansatz) auf 8,5 Mio€. Wie Bürgermeister Kumpf erklärte, fielen dabei die Gewerbesteuereinnahmen höher aus als erwartet. Der Ansatz der Verwaltung war in diesem Punkt eher vorsichtig, da sich zum Ansatzzeitpunkt die weitere Pandemieentwicklung noch nicht abschätzen ließ. Die sonstigen Finanzausgaben erhöhten sich um 2 Mio€ gegenüber dem Ansatz auf letztlich 5,5 Mio€. Mit Vermögensveräußerungen erzielte man 8,8 Mio€, was etwa 1,5 Mio€ unter dem Ansatz lag. Hier dürfte es sich im Wesentlichen um Grundstücksverkäufe im Baugebiet Strassäcker handeln. Wobei offensichtlich weniger Verkäufe für 2021 abgewickelt wurden, als gerechnet. Den niedrigeren Einnahmen aus Verkäufen stünden somit Vermögenswerte (Grundstücke) im gleichen Wert gegenüber. Für den Vermögenserwerb wurden lediglich 0,7 Mio€ (Ansatz 1,7 Mio€) aufgewendet. Auch die Ausgaben im Hoch- bzw. Tiefbau lagen mit 2,3 Mio€ und 2,2 Mio€ wesentlich niedriger als der Ansatz von 4,5 Mio€ bzw. 3,9 Mio€.

Durch die höheren Einnahmen und die geringeren Ausgaben konnten die gemeindlichen Rücklagen massiv erhöht werden und liegen nun bei beinahe 7,8 Mio€. Neue Kredite wurden 2021 nicht aufgenommen und somit sinkt die pro Kopf Verschuldung in Karlskron von 949 € in 2020 auf nunmehr 614 € in 2021. Zum Vergleich: Die Kommunale pro Kopf Verschuldung in Deutschland lag 2021 bei 1742 € 18. Für 2022 weist der Rechenschaftsbericht 2021 eine Voraussichtliche pro Kopf Verschuldung von 572 € aus.

In Bezug auf die signifikant erhöhten Rücklagen verwies Bürgermeister Kumpf darauf, dass geplante Ausgaben verschoben wurden und deshalb einiges aus den Rücklagen in Kürze wieder zu entnehmen sein wird. Er verwies beispielhaft auf die Straßenrenovierung in Pobenhausen, die von 2021 auf 2022 verschoben wurde und sich damit wesentlich geringer in den Ausgaben niederschlug, als man ursprünglich annehmen musste. Auch klang in den vergangenen Sitzungen mehrmals an, dass einige Rechnungsstellungen nicht mehr wie erwartet im Jahr 2021 erfolgten und somit nicht planmäßig 2021 beglichen werden konnten. Diese Ausgaben werden sich im Rechenschaftsbericht 2022 wiederfinden.

Der Gemeinderat nahm den Rechenschaftsbericht zur Kenntnis.

zurück zur Tagesordnung

10. Anfragen und Mitteilungen

19 Das Gesundheitsamt Neuburg-Schrobenhausen meldet am Montag, 21.02.2022, 16:30 Uhr, 809 Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie haben sich im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen insgesamt 20.949 Personen mit Sars-CoV-2 infiziert. 116 Patientinnen und Patienten, die an COVID-19 erkrankt waren, sind verstorben (Stand: 21.02.2022, 16:30 Uhr). Im Kreiskrankenhaus Schrobenhausen werden zehn Coronapatienten behandelt. Davon werden zwei Patienten intensivmedizinisch betreut (Stand: 21.02.2022, 6:00 Uhr). In der KJF-Klinik St. Elisabeth Neuburg sind derzeit 17 COVID-19-Patienten stationär untergebracht. Davon werden zwei Patienten intensivmedizinisch betreut. Bei vier Patienten besteht der Verdacht einer Infektion (Stand: 21.02.2022, 10:00 Uhr). Die Auslastung der Intensivbetten im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen liegt bei 85,71 Prozent (siehe: DIVI Intensivregister 22, Stand: 21.02.2022).

Bürgermeister Stefan Kumpf informierte den Gemeinderat kurz über die laufenden Besprechungen mit dem Planungsbüro WipflerPLAN 20. Hier werden stetig die laufenden Projekte mit den entsprechenden Verantwortlichen abgestimmt. Themen 19 sind hier die Erschließungen zu „Strassäcker“ und „Linnerberg Ost“, das Strukturkonzept „Baugebiet Mändlfeld“ oder die Bauleitplanung zum Waldkindergarten am Sportplatz in Adelshausen. Auch die vielen Themen aus dem Abwasserkonzept der Zukunft, über die auf Karlskron-Politik.info mehrfach zu lesen ist, finden sich auf der Liste der Besprechungen mit WipflerPLAN.

Bürgermeister Kumpf berichtete vom Müll an den Glascontainern in Mändlfeld. Er war hierzu mit den Landkreisbetrieben im Gespräch. Der Oberfläche lässt hier keine praktikable Reinigung und Unratbeseitigung zu.

Glascontainer Mändlfeld Feb-2022
Foto: Bgm. Stefan Kumpf
Unrat an und um die Glascontainer in Mändlfeld an der Vakuumpumpstation

Es läge nahe, diesen Standort aufzugeben, denn schon bald nachdem hier aufgeräumt wurde, sammelt sich bereits der nächste Müll. Solche Recyclingmöglichkeiten müssen natürlich etwas entfernt von Wohngebieten stehen, um die Lärmbelästigung möglichst gering zu halten. Leider scheinen sich einige Menschen damit auch berechtigt zu sehen, ihre (hoffentlich doch vorhandene) gute Kinderstube zu vergessen und dort Müll und Unordnung zu hinterlassen. Wegen der geringen Dichte an verfügbaren Altglascontainern im Landkreis gedenkt man nicht diese Container aufzugeben. Man erwägt eine Verlegung der Container an den Gemeindebauhof. Aktuell würde geprüft, was eine Pflasterung der jeweiligen Standorte kosten würde. Damit ließe sich eine Oberfläche herstellen, die leichter von Glasresten gesäubert werden könne.

Bürgermeister Kumpf berichtete von seinem Besuch zum 100. Geburtstag unserer ältesten Mitbürgerin. Solche Besuche seien ihm immer eine besondere Freude. Kumpf äußerte, er wünsche sich auch „mit 100 so gut beinander“ zu sein.

Die aktualisierte Tagesordnung zu dieser Sitzung zeigt noch eine Information zu den Terminen der Bürgerversammlungen. Ich habe hierzu in der Sitzung selbst nichts vernommen und führe diesen Punkt der Vollständigkeit halber auf.

Gemeinderat Doppler erkundigte sich, wann die Ausbesserungen für die Schloßstraße in Adelshausen geplant seien. Die vorhandenen Schlaglöcher würden immer größer. Seitens der Verwaltung versicherte man, dass die Schäden bekannt seien und die Ausbesserungen demnächst erfolgen sollten. Die Straßenausbesserungsarbeiten für das Jahr 2022 wurden in der Sitzung vom 17.1.2022 2 an die Firma Schweiger Straßenbau GmbH, Altomünster 21 vergeben, welche die gemeldeten Arbeiten je nach Wetter- und Auftragslage überwiegend selbst terminiert.

zurück zur Tagesordnung


Abschließende Bemerkung
Der hier wiedergegebene Inhalt stellt mein persönliches Verständnis dar und zeigt die Punkte der öffentlichen Gemeinderatsitzung aus meinem Betrachtungswinkel.
Dies ist kein offizielles Protokoll, denn das wird durch die Verwaltung erstellt und erst in der Folgesitzung durch den Gemeinderat genehmigt. Die Sitzungsniederschriften werden nach der Genehmigung durch den Gemeinderat auf https://buergerinfo-karlskron.livingdata.de/ durch die Gemeindeverwaltung bereitgestellt.


Einzelnachweise:

1) externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„, Tagesordnung der öffentlichen Gemeinderatsitzung, aufgerufen am 25.2.2022

2) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 17.1.2022, aufgerufen am 25.2.2022

3) externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„, Dokumentdownload (pdf) „N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Karlskron vom 17.01.2022“, aufgerufen am xx.xx.2022

4) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 7.2.2022, aufgerufen am 25.2.2022

5) externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„, Dokumentdownload (pdf) „N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Karlskron vom 07.02.2022“, aufgerufen am xx.xx.2022

6) externer Link, „BayernAtlas“ des Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat: ggf. vorhandene Notizen und Skizzen auf der dargestellten Karte wurden erstellt von Thomas Schmidt (Karlskron-Politik.info), aufgerufen am 25.2.2022

7) externer Link, „Gesetze im Internet“ – Bundesministerium der Justiz, Baugesetzbuch (BauGB) § 13 Vereinfachtes Verfahren, aufgerufen am 25.2.2022

8) externer Link, „Gesetze im Internet“ – Bundesministerium der Justiz, Baugesetzbuch (BauGB) § 13a Bebauungspläne der Innenentwicklung, aufgerufen am 25.2.2022

9) externer Link, Gemeinde Karlskron, Dokumentdownload (pdf) „1. Änderung des Bebauungsplans Nr.37 „Strassäcker“- Satzung“, aufgerufen am 25.2.2022

10) externer Link, Markt Hohenwart, Dokumentdownload (pdf) „Planentwurf zur 4. Änderung des Bebauungsplans Nr. 39 – Industriegebiet „Ziegelstadläcker 2″“, aufgerufen am 25.2.2022

11) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 31.5.2021, aufgerufen am 25.2.2022

12) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 2.8.2021, aufgerufen am 25.2.2022

13) externer Link, Gemeinde Karlskron, Dokumentdownload (pdf) „HAUSHALTSSATZUNG MIT HAUSHALTSPLAN 2021“, aufgerufen am 25.2.2022

14) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 26.10.2020, aufgerufen am 25.2.2022

15) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 20.9.2021, aufgerufen am 25.2.2022

16) externer Link, Siteco GmbH : Dokumentdownload (pdf) – Produktbroschüre „Streetlight 11“, aufgerufen am 25.2.2022

17) externer Link, Internetauftritt der Firma Siteco GmbH aus Traunreut, aufgerufen am 25.2.2022

18) Quelle: Statista GmbH, Schulden der öffentlichen Haushalte von Bund, Ländern, Gemeinden und gesetzlicher Sozialversicherung je Einwohner in Deutschland, aufgerufen am 25.2.2022

19) Die Präsentation der öffentlichen Sitzung vom 21.2.2022 und Informationen zum „Dorfheim Adelshausen – Aschelsried“ wurde Karlskron-Politik.info von Bürgermeister Stefan Kumpf am 22.2.2022 freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

20) externer Link, Internetauftritt der Firma WipflerPLAN Planungsgesellschaft mbH, aufgerufen am 25.2.2022

21) externer Link, Internetauftritt: Schweiger Staßenbau GmbH – Altomünster, aufgerufen am 21.1.2022

22) externer Link, DIVI-Intensivregister (Robert Koch Institut Berlin), aufgerufen am 26.2.2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: