Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 7. November 2022

Der Neubau der Kindertagesstätte an der Hauptstraße 24 wird aller Voraussicht nach innerhalb der angesetzten Kosten von 5,8 Mio€ abgeschlossen werden können. Der zuständige Architekt Herr Kunz stand dem Gremium Rede und Antwort zum Sach- und Kostenstand des Neubaus. Die zusätzlichen Fassadenelemente, welche die Gebäudenutzung als Kindertagesstätte eindeutig identifizieren lassen, sorgten erneut für viele Wortmeldungen, ohne dass es hier zu einem Abschluss gekommen wäre. Die „Bürger Energie Genossenschaft“ informierte über mögliche Fotovoltaik-Freiflächenanlagen, welche sie im südlichen Bereich um Pobenhausen errichten möchte. Hierzu fand bereits eine Eigentümerversammlung statt. In Vorbereitung für den Abriss und Neubau des Haus Sonnenschein als Teil des Kindergarten „St. Josef“ wird die Einrichtung zum 1.9.2023 in zwei getrennte Einrichtungen aufgeteilt. Erneut ist die Gemeinde Karlskron auf der Suche nach einem oder einer Seniorenbeauftragten.

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung vom 7.11.2022

1.Neubau Kindertagesstätte Karlskron
1.1Sach- und Kostenstand
1.2Zusätzliche Fassadenelemente
2.Vorstellung der Bürger Energie Genossenschaft über mögliche Photovoltaik-Freiflächenanlagen
3.Genehmigung der Niederschrift vom 17.10.2022
4.Bauangelegenheiten
4.1Bauantrag zum Umbau eines bestehenden Einfamilienhauses zu einem Mehrfamilienhaus mit zwei Wohneinheiten, Bauort: Fl-Nr.111/3 Gmkg Adelshausen, Schloßstr.55, Adelshausen
4.2Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage, Bauort: Fl-Nr.439/2 Gmkg Karlskron, Kanalstr.14, Mändlfeld
4.3Bauantrag zur Errichtung einer Terassenüberdachung, Bauort: Fl-Nr.309/39 Gmkg Karlskron, Fruchtheim 31 a, Karlskron
4.4Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage und Carport, Bauort: Fl-Nr.508/20 Gmkg Pobenhausen, Apianstr.12, Pobenhausen
4.5Bauantrag zur Errichtung einer Terrassenüberdachung, Bauort: Fl-Nr.1265 Gmkg Karlskron, Strassäcker 51, Karlskron
4.6Tekturantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage, Bauort. Fl-Nr.70 Gmkg Adelshausen, Reichertshofener Str.24, Adelshausen
5.Aufteilung des Kindergarten „St. Josef“ Karlskron in zwei getrennte Einrichtungen
6.Anfragen und Mitteilungen
Tagesordnung der öffentlichen Sitzung vom 7.11.2022
Quelle: https://buergerinfo-karlskron.livingdata.de 1

Zu dieser Sitzung waren die Gemeinderäte Krammer T. und Schardt entschuldigt. Mit an gekündigter Verspätung erschienen Gemeinderat Wendl um 19:05 und Gemeinderat Schwinghammer um 19:10.

1. Neubau Kindertagesstätte Karlskron

1.1 Sach- und Kostenstand

Vor der Sitzung hatten sich ein Großteil der Ratsmitglieder an der neuen Kindertagesstätte getroffen, um den Stand der Arbeiten vor Ort zu begutachten. Zur Sitzung stellte der zuständige Architekt Herr Kunz den aktuellen Stand zu den Kosten vor. Zusammenfassend zeigte sich während der Sitzung ein sehr positives Bild zum Sach- und Kostenstand. Die ermittelten Bruttogesamtkosten im Leistungsverzeichnis lagen bei 5,68 Mio€. Entsprechend den eingegangenen Angeboten wurden dann die jeweiligen Vergaben durch den Gemeinderat mit einer Bruttogesamtsumme von 5,71 Mio€ beschlossen. Die bislang abgerechneten Bruttogesamtkosten belaufen sich auf 4,82 Mio€. Lt. der Aussage Herrn Kunz sind etwa 10 % der Gewerke noch nicht abgerechnet. Teilweise wird die Rechnungsstellung in Kürze erwartet, teilweise müssen die Arbeiten (z. B. Außenanlagen) noch ausgeführt werden.

Neubau der Kinderstagesstätte Farbenfroh in Karlskron im November 2022
Neubau der Kinderstagesstätte Farbenfroh in Karlskron im November 2022

Unter den bislang noch ohne Abrechnung aufgeführten Leitungen finden sich die Rigolen (LV 47,6 T€, Vergabe 37,8 T€) 5 und das Vordach bzw. Übergang zur bisherigen Kinderkrippe (LV 40,5 T€, Vergabe 44,8 T€). Die Rigolen befinden sich unterhalb des Gebäudes und sollten eine der ersten durchgeführten Arbeiten sein. Es finden sich auch größere, noch nicht abgerechnete Posten wie Sonnensegel (LV 71,0 T€, Vergabe 65,1 T€) und Spielgeräte (LV 118,0 T€, Vergabe 105,1 T€) der Liste der noch nicht abgerechneten Leistungen. Wobei es sich auch hier um Arbeiten am Schluss der Bauphase handelt. Anzumerken wäre, dass ich mir zum Sonnensegel mit einer Vergabesumme von 80 T€ 6 (siehe auch Niederschrift zur Sitzung vom 12.7.2021 7) notierte. So scheint es, als konnte für die Sonnensegel tatsächlich eine günstigere Lösung gefunden werden. Es ist davon auszugehen, dass es sich um eine gleichwertige Lösung handelt als jene, die zur Leistungsvergabe vorlag.

Die detaillierte Gewerkeübersicht des Architekturbüro Kunz Architekten zeigt weitere noch nicht abgerechnete Leistungen aus diversen Gewerken. Bei den Stahlbauarbeiten konnte ich erkennen, dass von den vergebenen 333 T€ (Vergabe 260 T€ am 19.4.2021 8; Nachtrag von ~135 T€ am 12.9.2022 9) scheinbar nur 170 T€ als abgerechnet aufgeführt sind. Ähnliches zeigt sich zu Elektro, Blitzschutz und Rauchwarnanlage für den Aufzug. Hier sind von vergebenen 277 T€ (Vergabe 108 T€ 10, Nachtrag 94 T€ 11, Nachtrag 63 T€ 12, weitere in der Übersicht aufgeführte Nachträge von 8,9 T€ und 2,6 T€ ohne öffentlichen Beschluss) erst 214 T€ abgerechnet. Eine konkrete Überprüfung der Aufstellung durch interessierte Bürger:innen ist ohne Kenntnis diverser Hintergründe und Rechnungen nicht möglich. Es zeigen sich aus meiner Sicht jedoch keine Auffälligkeiten, die die Öffentlichkeit an der Aufstellung zweifeln ließen.

Den Aussagen von Herrn Kunz war zu entnehmen, dass man die noch nicht abgerechneten Leistungen mit etwa 700 T€ ansetzt. Zwischen der Vergabegesamtsumme und den bisherig abgerechneten Leistungen verbleibt ein „Puffer“ von etwa 900 T€, womit es scheint, als könnten wir den Bau mit einer Summe abschließen, die sowohl in der Größenordnung der Vergabe als auch der des Leistungsverzeichnisses entspricht. Eine sehr erfreuliche Nachricht!

zurück zur Tagesordnung

1.2 Zusätzliche Fassadenelemente

Die Fassade zum Kindertagesstättenneubau ist das derzeit unangefochtene Dauerbrennerthema. Etwas polemisch möchte man sagen: „Klar, da kann jede:r was sagen, ohne dass Fachwissen dafür nötig ist.“ Um ein paar Formulierungen aufzugreifen, vermag ich im Gebäude keinen Bahnhof oder Lagerhaus in die Optik zu interpretieren.

Eine erste ausführliche Diskussion der Fassade in der öffentlichen Gemeinde­ratsitzung findet sich im Januar 2021 13 und um Februar 2021 14, als die Metallfassade vorgestellt wurde. Dass sich die Fassade in der finalen Ausführung nicht so darstellt, wie sie Anfang 2021 vorgestellt wurde, ist dem Preis geschuldet. Dass sich mit dem Wechsel von einem geschnittenen Blech zu einem geprägten Blech auch die Optik in nicht unerheblichen Maß ändern wird, war den Entscheidungsträgern in dem sich nun zeigenden Ausmaß nicht klar. Nun scheinen sich viele in der Gemeinde an der geradlinigen und schnörkellosen Ansicht von der Hauptstraße aus zu stören. So kam es bereits zur intensiveren Diskussion über die Anbringung von „Schmuckelementen“, als man sich für den Namen des Kindergartens 15, der neben den Kinderkrippengruppen im Haus angesiedelt sein wird, entschied.

Aus der Diskussion während der Sitzung schließe ich, dass sich die Ratsmitglieder bei der Namensfestlegung nicht darüber im Klaren waren, dass es sich lediglich um den Namen der Kindergartengruppen im Neubau handeln würde. Offensichtlich bleiben die Krippengruppen organisatorisch am Haus Kinderland, obwohl sie sich örtlich im benachbarten Neubau befinden. Diese organisatorische Verknüpfung scheint mir schlüssig. So betrifft die Festlegung „Haus Farbenfroh“ 15 nicht die Benamung des Gebäudes, sondern nur des Kindergartenbereichs. Das war mir bis dato so ebenfalls nicht bewusst und kann ich in dieser Deutlichkeit auch nicht aus dem Beschluss vom 1.8.2022 zur Benennung entnehmen.

Beschluss:
Der Gemeinderat beschließt, den Neubau der Kindertagesstätte „Farbenfroh“ zu bezeichnen. Die
Kindergartengruppen sollen die Namen „Rot“, „Gelb“, „Blau“ und „Grün“ erhalten.

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Karlskron vom 01.08.2022 16

Zur Sitzung wurde ein Gestaltungsvorschlag gezeigt. Hierbei würden Blechelemente in Form von Vögeln in leicht unterschiedlicher Größe angebracht, die in unterschiedlichen Farben lackiert wären. Die Größe der Vögel orientiere sich an der Rohblechgröße, so der Architekt. Da letztlich das Rohmaterial bezahlt werden müsste, hätte man in Form und Größe den Verschnitt im Vorschlag gering gehalten. Die Kosten für die dargestellten „Schmuckelemente“ wurden auf ca. 20 T€ geschätzt.

Gemeinderätin Moosheimer wünschte sich eine Außengestaltung, die klar werden ließe, dass es sich um eine Kindertagesstätte handle. Gemeinderätin Brüderle und Gemeinderat Raba sahen dies am besten umgesetzt, würde der Schriftzug „Farbenfroh“ angebracht, wobei man sich gut unterschiedliche Farben für die verschiedenen Buchstaben vorstellen könne. Das Vogelmotiv sahen die beiden ohne Bezug zu Gebäude.

Gemeinderätin Straub vertrat die Ansicht, es müsse sich ebenfalls der Schriftzug „Kindergarten“ und „Kinderkrippe“ oder „Kita“ an der Fassade finden. Sie merkte an, dass man dies bereits in einer vergangenen Sitzung beschlossen hätte. Mir wäre ein solcher Beschluss nicht bekannt. Sowohl der Bericht bei Karlskron-Politik 15, als auch die offizielle Niederschrift der öffentlichen Sitzung vom 1.8.2022 16 zeigen, dass Straub den Wunsch zu dem Zeitpunkt geäußert habe. Ein Beschluss hierzu findet sich nicht. Architekt Kunz merkte an, dass sich die Kosten erhöhen würden, je mehr Buchstaben verwendet würden. Auch jeder Farbwechsel würde zu mehr Kosten führen.

Zur Vollständigkeit und weil Gemeinderat Krammer T. zu dieser Sitzung nicht anwesend sein konnte, sei auf dessen Vorschlag 15 hingewiesen, auf die Beschriftung „Farbenfroh“ an der Fassade zu verzichten. Ob dieser Vorschlag ironisch oder ernst gemeint war, kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr nachvollziehen. Jedenfalls gibt es in der offiziellen Niederschrift keinerlei Vermerk dazu; ausschließlich ich scheine das notiert zu haben.

Abschließend verständigte man sich im Gremium darauf, dass weitere Entwürfe erarbeitet und dem Gremium incl. Kostenschätzungen vorgestellt werden sollen.

zurück zur Tagesordnung

2. Vorstellung der Bürger Energie Genossenschaft über mögliche Photovoltaik-Freiflächenanlagen

Die Bürger Energie Genossenschaft ND – SOB – AIC – EI 17 (BEG) stellte sich dem Gremium vor. Die Genossenschaft wurde 2013 gegründet und zählt zum Zeitpunkt der Sitzung 530 Mitglieder. Sie hat sich die „Energiewende vor Ort in der Hand von Bürgerinnen und Bürgern“ zum Ziel gesetzt.

Ziel der Genossenschaft ist die Förderung der energetischen Unabhängigkeit sowie der Ausbau der erneuerbaren Energien in den Landkreisen Neuburg-Schrobenhausen, Aichach-Friedberg, Eichstätt, Weißenburg-Gunzenhausen, Donau-Ries und Augsburg, sowie den Städten Ingolstadt und Augsburg unter Beteiligung der Bürger:innenschaft, die einen Beitrag zum aktiven
Klimaschutz leisten.

Präambel – Satzung BEG 18

Details zu den kurz umrissenen aktuellen Projekten der Genossenschaft finden sich auf der Startseite ihres Internetauftritts 17. Das Handlungsgebiet der Genossenschaft erstreckt sich unterdessen vom Stadtgebiet Augsburg bis Beilngries bzw. von Donauwörth bis Ingolstadt. Die BEG hat Interesse im südlichen Bereich um Pobenhausen auf mehreren landwirtschaftlich genutzten Flächen eine Freiflächenfotovoltaik 4 zu errichten. Die in der öffentlichen Sitzung gezeigte Präsentation wurde im Vorfeld bereits in Pobenhausen bei einer Eigentümerversammlung gezeigt.

Bei der aktuell beplanten Fläche von 35 ha ergäben sich Anlagen mit einem jährlichen Gesamtertrag von voraussichtlich ca. 35000 MWh. Die Vorteile für die Gemeinde Karlskron lägen in der regionalen Energieerzeugung, wobei eine Bürgerbeteiligung möglich ist. Derzeit kann man sich mit 100 € pro Anteil bereits ab einem Anteil an der Genossenschaft beteiligen. Für die Gemeinde Karlskron wurden 160 T€ Gewerbesteuereinnahmen in Aussicht gestellt, wobei es sich hier um eine mehr als grobe Schätzung handle. Eigentlich, so mein Eindruck, wollte man veranschaulichen, dass Gewerbesteuer an die Gemeinde Karlskron abzuführen sein wird und dass man nicht beabsichtigt, dies mit irgendwelchen organisatorischen Maßnahmen zu umgehen.

Man verwies darauf, dass ein Teil der in Betracht gezogenen Fläche im westlichen Bereich 4 einen für den Gemeindebereich Karlskron verhältnismäßig guten Boden aufweisen würde. Hierzu zeigte man sich offen bzgl. einer „Doppelernte“. Dabei werden die Sonnenpaneele so angebracht, dass darunter weiterhin eine landwirtschaftliche Nutzung möglich wäre. Man verwies auf eine nicht näher definierte Anlage südlich von Augsburg.

Besonders viel Wert legte man bei der Vorstellung auf die Zertifizierung mit dem „EULE-Zertifikat“. In meinen Worten erklärt geht es dabei darum, die Biodiversität durch die Errichtung solcher Anlagen keinesfalls zu verringern. Ziel ist sogar eine ökologische Verbesserung. So würde man durch die Dimensionierung der Flächenabschlussbegrünung so wählen, dass sie als Ausgleichsfläche anerkannt würde. Damit bleibt der biologische Ausgleich lokal an der Stelle, an der die Anlage entsteht. Heimische Arten von Fauna und Flora könnten weiterhin Lebensraum vorfinden. Auch einer Nutzung der Bodenflächen unterhalb der Paneele durch Schafe oder Federvieh zeigte man sich offen.

Gemeinderat Hagl zeigte sich offen gegenüber den Vorschlägen, wollte aber wissen, wie man sich die zukünftige Energieversorgung während der Nacht vorstellen würde. Hier schiene wohl keine Sonne und auch der Wind wäre eher in geringerem Maß zu verzeichnen. Wobei man in der Präsentation bereits darauf hingewiesen hatte, dass im Gemeindebereich Karlskron wegen den Flugplätzen in Manching und Neuburg die Errichtung einer Windkraftanlage ausgeschlossen sei. Herr Mießl von der BEG verwies darauf, dass man hierfür die Energieerzeugung über Biogas anvisiere. Hierzu müssten nicht zwingend neue Anlagen geschaffen werden. Vielmehr gelte es, die bestehenden Anlagen technisch so auszurüsten, dass damit der Volatilität 19 („Veränderlichkeit“) von Sonnenstrom, Windstrom und des Strombedarfs über den Tag in ausreichendem Maß begegnet werden könne.

Die Frage von Gemeinderat Wendl bezog sich auf die ökologischen Ausgleichsflächen und an welcher Stelle diese geschaffen würden. Die Antwort zu dieser Frage (als Teil der Flächenabschlussbegrünung) habe ich bereits in den vorigen Absätzen eingearbeitet.

Gemeinderat Finkenzeller erkundigte sich, wer Besitzer der Anlagen sein würde. Herr Mießl erläuterte, dass die Anlagen im Besitz der BEG blieben. Er verwies dabei auch auf die zuvor in Aussicht gestellten Gewerbesteuereinnahmen. Der Genossenschaft sei es wichtig, den lokalen Bezug zu wahren. Bei der Errichtung von Anlagen durch Großkonzerne könne man nicht zwingend von Gewerbesteuer ausgehen, welche in der Gemeinde verbleibe; selbst wenn eine lokal ansässige Tochtergesellschaft gegründet würde.

Der Gemeinderat nahm die Projektvorstellung zur Kenntnis. Der nächste Schritt einer Bauleitplanung könnte erst gestartet werden, nachdem die Äckerplanung im Bauausschuss beraten wurde; dieser tagt am 1.12.

Im Anschluss ergab sich noch eine Diskussion zur Sichtbarkeit der Fotovoltaikflächen. Besonders die östlich gelegene Anlage wäre von der Staatsstraße St2044 von Karlskron nach Pobenhausen sichtbar. Seitens BEG verwies man auf die beabsichtigte Dimension der Grünstreifen. Bürgermeister Kumpf regte an, noch eine Fotomontage zu erstellen, die zeigt, wie die Anlage von Adelhausen aus betrachtet aussehen könnte.

Als persönliche Anmerkung sei hinzugefügt, dass ich wesentlich lieber eine Freiflächen-PV-Anlage im Blickfeld hätte als ein Kohle- oder Kernkraftwerk. Wenn wir die Energiewende schaffen wollen, so dürfen wir die Stromerzeugung nicht ausschließlich „wo anders“ akzeptieren. PV bleibt am Boden, sie verursacht keinen Rauch und keine Abfallprodukte, welche mehrere Millionen Jahre gelagert werden müssen, ohne dass dafür ein akzeptables Konzept in Aussicht wäre.

zurück zur Tagesordnung

3. Genehmigung der Niederschrift der öffentlichen Sitzung vom 17.10.2022

Der Gemeinderat genehmigte die Niederschrift zur Sitzung des Karlskroner Gemeinderates vom 17.10.2022 einstimmig. Wegen Krankheit konnte ich an dieser Sitzung nicht teilnehmen und hier im Blog gibt es keinen Bericht dazu. Sollte sich noch jemand finden, der hierzu einen Gastbeitrag schriebe, veröffentliche ich dies gerne hier. Die offizielle Niederschrift zur Sitzung vom 12.9.2022 3 ist zum Zeitpunkt dieses Beitrags nicht im Bürgerportal verfügbar.

zurück zur Tagesordnung

4. Bauangelegenheiten

4.1 Bauantrag zum Umbau eines bestehenden Einfamilienhauses zu einem Mehrfamilienhaus mit zwei Wohneinheiten, Bauort: Fl-Nr.111/3 Gmkg Adelshausen, Schloßstr.55, Adelshausen

Das bestehende Wohngebäude soll erweitert werden, sodass sich eine weitere Wohneinheit ergibt 4.

Der Karlskroner Gemeinderat hatte keine Fragen zu dem Bauvorhaben und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Tagesordnung

4.2 Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage, Bauort: Fl-Nr.439/2 Gmkg Karlskron, Kanalstr.14, Mändlfeld

Für die Errichtung des Einfamilienhauses 4 sollen die Bestandsgebäude abgerissen werden.

Der Karlskroner Gemeinderat hatte keine Fragen zu dem Bauvorhaben und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Tagesordnung

4.3 Bauantrag zur Errichtung einer Terrassenüberdachung, Bauort: Fl-Nr.309/39 Gmkg Karlskron, Fruchtheim 31 a, Karlskron

Mit der beantragten Errichtung einer Terrassenüberdachung 4 werden die Festsetzungen des Bebauungsplans eingehalten.

Der Karlskroner Gemeinderat hatte keine Fragen zu dem Bauvorhaben und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Tagesordnung

4.4 Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage und Carport, Bauort: Fl-Nr.508/20 Gmkg Pobenhausen, Apianstr.12, Pobenhausen

Das beantragte Einfamilienhaus 4 soll in E+2 Bauweise errichtet werden. Die Festsetzungen des Bebauungsplans werden eingehalten.

Der Karlskroner Gemeinderat hatte keine Fragen zu dem Bauvorhaben und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Tagesordnung

4.5 Bauantrag zur Errichtung einer Terrassenüberdachung, Bauort: Fl-Nr.1265 Gmkg Karlskron, Strassäcker 51, Karlskron

Gemeinderat Doppler war wegen persönlicher Beteiligung von der Abstimmung zu diesem TOP ausgeschlossen.

Mit der beantragten Terrassenüberdachung 4 werden die im Bebauungsplan festgelegten Baugrenzen nicht eingehalten. Die Nachbarn haben dem Bauvorhaben zugestimmt, was auf Nachfrage von Gemeinderätin Brüderle explizit bestätigt wurde.

Der Karlskroner Gemeinderat hatte keine weiteren Fragen zu dem Bauvorhaben und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Tagesordnung

4.6 Tekturantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage, Bauort. Fl-Nr.70 Gmkg Adelshausen, Reichertshofener Str.24, Adelshausen

Mit der beantragten Tektur beabsichtigt man, die Gebäude 4 etwas weiter entfernt von der Straße zu errichten. Der zugehörige Bauantrag wurde am 4.4.2022 12 im Gemeinderat behandelt.

Der Karlskroner Gemeinderat hatte keine Fragen zum vorliegenden Tekturantrag und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Tagesordnung

5. Aufteilung des Kindergarten „St. Josef“ Karlskron in zwei getrennte Einrichtungen

Das Thema wurde am 18.10.2022 in der öffentlichen Haupt- und Finanzausschusssitzung beraten. Diese Sitzung war öffentlich und im Bürgerportal bekannt gegeben. Wegen Krankheit konnte ich an dieser Sitzung nicht teilnehmen und hier im Blog gibt es keinen Bericht dazu. Der Eintrag im Bürgerportal zeigt zum Zeitpunkt dieses Artikels weder eine Agenda der öffentlichen Sitzung noch eine Niederschrift.

Das Haus Regenbogen würde bei dieser Aufteilung als eigenständige Organisationseinheit verbleiben. Mit dem geplanten Abriss und Neubau von Haus Sonnenschein werden die dort bislang untergebrachten Gruppen auf die anderen vorhandenen Räume aufgeteilt. Haus Sonnenschein und Haus Regenbogen waren bislang eine organisatorische Einheit „St. Josef“. Die Kindergartenleitung befürworte bzw. fordere die hier diskutierte Aufteilung. Durch die örtliche Distanz der bislang in Haus Sonnenschein beherbergten Gruppen nach Abriss würde sich der organisatorische Ablauf erheblich erschweren.

Gemeinderat Hagl erkundigte sich, ob der Leitung bewusst sei, dass mit einer Verringerung der zu verantwortenden Gruppen auch eine Neueingruppierung der Leitungsstelle notwendig würde und dass sich hieraus voraussichtlich eine Verringerung des Entgelts für diese Stelle ergeben würde. Geschäftsführer Donaubauer bestätigte, dass dies bekannt sei und akzeptiert würde.

Der Gemeinderat Karlskron votierte einstimmig für die diskutierte Aufteilung des Kindergartens „St. Josef“ in zwei getrennte Einrichtungen zum 1.9.2023.

zurück zur Tagesordnung

6. Anfragen und Mitteilungen

In der Sitzung vom 8.3.2021 5 hatte der Karlskroner Gemeinderat beschlossen, sich der „Bündelausschreibung für die kommunale Strombeschaffung in Bayern 2023 bis 2025“ anzuschließen. Bürgermeister Kumpf gab bekannt, dass in dieser Ausschreibung nur für 60 % der beteiligten Kommunen ein Stromanbieter gefunden werden konnte und Karlskron nicht dabei sei. Wegen der zu vergebenden Summe wäre eine europaweite Ausschreibung nötig. Von dieser könne wegen der nur sehr kurzen verbleibenden Zeit abgesehen und ein Vergabeverfahren durchgeführt werden. Der bisherige Versorger N-ERGIE 21 habe sich wohl bereit erklärt, ein Angebot für die Gemeinde Karlskron zu unterbreiten.

Konnte Bürgermeister Kumpf am 2.11.2021 unter Anfragen und Mitteilungen noch glücklich verkünden, dass sich eine Seniorenbeauftragte für unsere Gemeinde gefunden hätte, so musste er nun mitteilen, dass diese aus persönlichen Gründen das Amt niederlegt. Wieder suchen wir für unsere Gemeinde eine Person, welche sich zur Vertretung der Senioren im Stande sieht. Sollten SIE Interesse haben oder eine Person wissen, welche Interesse hätte, möge man sich herzlichst gerne an Bürgermeister Kumpf wenden.

Die Bürgerversammlungen für das Jahr 2022 finden gemäß der Bekanntmachung im Gemeindeblatt statt:

KarlskronMontag14. November 2022 um 19:00Landgasthof Hass, Karlskron
PobenhausenDienstag15. November 2022 um 19:30Pilgerzentrum „Haus der Begegnung“
AdelshausenDonnerstag17. November 2022 um 19:30Gasthof Felber, Aschelsreid
Termine der Bürgerversammlungen 2022, Gemeinde Karlskron

Ursprünglich war geplant, die erste Abschlagszahlung zum Verbesserungsbeitrag Abwasser im Herbst 2022 zu erheben. Dies sei nicht geschehen und man habe sich entschlossen, diesen Abschlag erst im Frühjahr 2023 zu erheben. Der Verbesserungsbeitrag Abwasser wird ebenfalls in der Sitzung vom 1.12.2022 behandelt werden.

Gemeinderätin Brüderle überreichte dem Bürgermeister einen Antrag der Freien Wähler. Es wird darin die Festlegung der gemeindlichen Dachflächen für Fotovoltaik gefordert.

Gemeinderätin Brüderle teilte mit, sie sei bereits 3 Mal wegen des Friedhofs Karlskron angesprochen worden. Sie wollte wissen, „wie hierzu weiter verfahren würde.“ Bürgermeister Kumpf zeigte sich unklar der zu beantwortenden Frage. Weiter folgenden Erläuterungsversuchen war zu entnehmen, dass die aufgelassenen Grabstellen sichtbaren Bewuchs zeigten. Gleiches gelte für die Wege im Friedhof. Ferne gäbe es offensichtlich Interesse an den mehrmals diskutierten Baumgräbern. Gemeinderätin Froschmeir verwies auf den hierzu gefassten Beschluss und hakte ebenfalls nach, wann mit weiteren Schritten zu den Baumgräbern zu rechnen sei. Bürgermeister Kumpf verwies auf die aktuell noch nicht angetretene Stelle zum Gemeindegärtner:in. Bzgl. der Baumgräber sei eine Änderung der Gebührensatzung nötig, welche aktuell durch anderweitige Belastung, wie Jahresabschluss in der Verwaltung nicht vorbereitet werden könne.

zurück zur Tagesordnung


Einzelnachweise:

1) externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„, Tagesordnung dieser öffentlichen Gemeinderatsitzung, aufgerufen am 5.11.2022

2) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 17.10.2022, aufgerufen am xx.xx.2022

3) externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„, Dokumentdownload (pdf) „N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Karlskron vom 17.10.2022“, aufgerufen am xx.xx.2022

4) externer Link, „BayernAtlas“ des Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat: ggf. vorhandene Notizen und Skizzen auf der dargestellten Karte wurden erstellt von Thomas Schmidt (Karlskron-Politik.info), aufgerufen am 12.11.2022

5) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 8.3.2021, aufgerufen am 12.11.2022

6) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 12.7.2021, aufgerufen am 12.11.2022

7) externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„, Dokumentdownload (pdf) „N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Karlskron vom 12.07.2022“, aufgerufen am 12.11.2022

8) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 19.4.2021, aufgerufen am 12.11.2022

9) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 12.9.2022, aufgerufen am 12.11.2022

10) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 31.5.2021, aufgerufen am 12.11.2022

11) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 21.2.2022, aufgerufen am 12.11.2022

12) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 4.4.2022, aufgerufen am 12.11.2022

13) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 18.1.2022, aufgerufen am 12.11.2022

14) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 8.2.2022, aufgerufen am 12.11.2022

15) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 1.8.2022, aufgerufen am 12.11.2022

16) externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„, Dokumentdownload (pdf) „N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Karlskron vom 01.08.2022“, aufgerufen am 12.11.2022

17) externer Link, Internetauftritt der „Bürger Energie Genossenschaft ND- SOB – AIC – EI“, aufgerufen am 12.11.2022

18) externer Link, „Bürger Energie Genossenschaft ND- SOB – AIC – EI“, Dokumentdownload (pdf) „Satzung BEG ND-SOB-AIC-EI (23.09.2015)“, aufgerufen am 12.11.2022

19) externer Link, Wikipedia – Artikel zu Volatilität, aufgerufen am 12.11.2022

20) externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„, Kalendereintrag zur Haupt- und Finanzausschussitzung am 18.10.2022, aufgerufen am 12.11.2022

21) externer Link, N‑ERGIE Aktiengesellschaft – Seite „Stadtwerke und Kommunen“, aufgerufen am 12.11.2022

22) interner Link, Karlskron-Politik.info: Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 2.11.2021, aufgerufen am 12.11.2022

Ein Kommentar zu „Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 7. November 2022

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: