Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 16. Mai 2022

Viel Diskussion gab es zu den neu definierten Überschwemmungsflächen, wovon nahezu der gesamte Gemeindeteil Brautlach betroffen ist. Die Überschwemmungsgebiete werden außerhalb der Kommunalverwaltung festgelegt und der Gemeinderat hat keine Möglichkeit der Mitbestimmung. Insoweit beschränkte sich diese Diskussion auf einen Informations- und Meinungsaustausch. Nicht zum ersten Mal diskutierte man über die Verpachtung des Josephenburger Weihers, denn es haben wieder einige Petrijünger offizielles Interesse bekundet. Zur beschließenden Auftragsvergabe der Straßenerneuerung in Mändlfeld gab es Bedenken, Fördergelder zu verwirken. Diese Bedenken konnten von Verwaltung und Bürgermeister ausgeräumt werden, denn es läge eine schriftliche Genehmigung zum vorgezogenen Maßnahmebeginn vor.

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung vom 16.5.2022

1.Genehmigung der Niederschrift vom 25.04.2022
2.Bauangelegenheiten
2.1Bauantrag zur Erweiterung einer bestehenden Wohneinheit durch Einbeziehung der angrenzenden Garage und des Geräteraumes mittels Nutzungsänderung, Bauort: Fl-Nrn. 387/37 und 387/38 Gmkg Karlskron, Kramerstr.1, Mändlfeld
2.2Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage, Bauort: Fl-Nr.508/47 Gmkg Pobenhausen, Apianstr.2, Pobenhausen
3.Bauleitplanung Gemeinde Karlskron
3.1Bauleitplanung Gemeinde – 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr.37 Strassäcker, Prüfung der Stellungnahmen im Verfahren nach § 13 Abs.2 i.V.m. § 3 Abs.2 und § 4 Abs.2 BauGB-Satzungsbeschluss
4.Straßenerneuerung Kramerstraße und Brücke über den Moosgraben in Mändlfeld – Bekanntgabe des Submissionsergebnisses und Auftragsvergabe
5.Haushaltsplan 2022 – Stellungnahme der Rechtsaufsichtsbehörde
6.Vollzug der Wassergesetze-Vorläufige Sicherung des vom Wasserwirtschaftsamt Ingolstadt ermittelten Überschwemmungsgebietes an der Brautlach von Flusskilometer 3,06 bis 5,10 (Gewässer II.Ordnung) auf dem Gebiet der Gemeinde Karlskron im Landkreis ND-SOB
7.Schulsozialarbeit an der Grund- und Mittelschule Karlskron – Vorstellung Jahresbericht 2021
8.Anfrage über Fischerei am Josephenburger Weiher
9.Anfragen und Mitteilungen
Tagesordnung der öffentlichen Sitzung vom 16.5.2022
Quelle: https://buergerinfo-karlskron.livingdata.de 1

Die Gemeinderäte Bachhuber und Hagl waren zu dieser Sitzung entschuldigt. Gemeinderätin Heimrich traf angekündigt später ein und war ab 19:40 (TOP 6) anwesend.

1. Genehmigung der Niederschrift vom 25.4.2022

Der Gemeinderat genehmigte nun die Niederschrift zur Sitzung des Karlskroner Gemeinderates vom 25.4.2021 2 einstimmig. Die offizielle Niederschrift zur Sitzung vom 25.4.2022 3 wurde am 28.7.2022 ins Bürgerportal geladen.

zurück zur Tagesordnung

2. Bauangelegenheiten

2.1 Bauantrag zur Erweiterung einer bestehenden Wohneinheit durch Einbeziehung der angrenzenden Garage und des Geräteraumes mittels Nutzungsänderung, Bauort: Fl-Nrn. 387/37 und 387/38 Gmkg Karlskron, Kramerstr.1, Mändlfeld

Der Gemeinderat hatte keine Fragen zu der beantragten Erweiterung der bestehenden Wohneinheit 4 und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Tagesordnung

2.2 Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage, Bauort: Fl-Nr.508/47 Gmkg Pobenhausen, Apianstr.2, Pobenhausen

Der Gemeinderat hatte keine Fragen zum beantragten Neubau 4 und erteilte einstimmig sein Einvernehmen.

zurück zur Tagesordnung

3. Bauleitplanung Gemeinde Karlskron

3.1 Bauleitplanung Gemeinde – 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr.37 Strassäcker, Prüfung der Stellungnahmen im Verfahren nach § 13 Abs.2 i.V.m. § 3 Abs.2 und § 4 Abs.2 BauGB-Satzungsbeschluss

Initiiert wurde diese 2. Änderung des Bebauungsplans Strassäcker am 22.11.2021 5 und der zugehörige Billigungs- und Auslegungsbeschluss wurde am 21.2.2022 6 gefasst. Zu dieser Sitzung waren nun die Rückmeldungen aus der Auslegung zu diskutieren bzw. abzuwägen.

Folgende Rückmeldungen nahm der Gemeinderat jeweils einstimmig zur Kenntnis:

  • Landratsamt – Immissionsschutz: Es wird auf die nahe liegende Staatsstraße und die damit einhergehend mögliche Lärmbelästigung verwiesen.
    Ein entsprechender Hinweis findet sich bereits im gültigen Bebauungsplan.
  • Landratsamt – Landkreisbetriebe: Die Abfallentsorgung in der entstehenden Stichstraße sei nicht gewährleistet.
    Im Bebauungsplan sind Abstellplätze für Mülltonnen zur Leerung definiert
  • Wasserwirtschaftsamt Ingolstadt: Hier fehlten mir leider die Details in den Notizen. Jedoch wurde dieser Einwand bereits abgewogen und der Bebauungsplan entsprechend berichtigt.
  • Ferner verwies das staatliche Bauamt auf eine in der Sitzung nicht näher ausgeführte Stellungnahme von vor 5 Jahren.

Im Wesentlichen kamen somit keine Einwände, die eine Änderung und erneute Auslegung forderten. Der Satzungsbeschluss zur 2. Änderung des Bebauungsplans Strassäcker fasste der Karlskroner Gemeinderat erneut einstimmig.

Die am 29.3.2021 beschlossene 1. Änderung 7 wurde in den bis dahin gültigen Bebauungsplan eingearbeitet. Ich persönlich hoffe, dass es sich mit 2. Änderung ebenso verhält. Ein solches Vorgehen erleichtert einerseits das Verständnis einer solchen Satzung in der Bevölkerung, andererseits dürfte es auch die Arbeit in den Verwaltungen vereinfachen, wenn später bzgl. des Bebauungsplans incl. aller Änderungen geprüft werden muss.

zurück zur Tagesordnung

4. Straßenerneuerung Kramerstraße und Brücke über den Moosgraben in Mändlfeld – Bekanntgabe des Submissionsergebnisses und Auftragsvergabe

Die Planung der Sanierungsarbeiten für die Kramerstraße in Mändlfeld und die Brücke über den Moosgraben wurden in der Sitzung vom 26.10.2020 8 beschlossen. Der Beschluss zum Vorantreiben der Maßnahme 9 wurde am 20.9.2021 gefasst, jedoch sollte der notwendige Förderbescheid grundlegend für die weiteren Planungen sein.

Kramerstraße, Ecke Zucheringer Weg in Mändlfeld - Okt. 2020
Kramerstraße, Ecke Zucheringer Weg in Mändlfeld – Okt. 2020

Im September 2020 betrugen die Schätzkosten für die Maßnahme 1,15 Mio€, wovon 992 T€ mit bis zu 50 % als zuwendungsfähig angesehen wurden. Um auch in Genuss einer solchen Zuwendung / Förderung zu kommen, muss üblicherweise der Förderbescheid abgewartet werden. Da zu dieser Sitzung bereits der Auftrag für die Durchführung der Straßenerneuerung vergeben werden sollte, erkundigte sich Gemeinderätin Froschmeir nach dem Förderbescheid und mahnte an, darauf zu achten, dass man die Förderung nicht verwirke. Geschäftsleiter Donaubauer führte an, dass die Bestätigung für einen möglichen vorzeitigen Maßnahmebeginn vorläge. Bürgermeister Kumpf ergänzte, dass man sich im Gemeinderat einig gewesen sei, die Maßnahme grundsätzlich durchzuführen, auch wenn es keine Förderung gäbe. Die nun zu erteilenden Auftragsvergabe, so Kumpf, sei in keiner Weise förderschädlich, da ein Baubeginn vor Zustellung eines Förderbescheids wegen der erfolgten Bestätigung des vorzeitigen Maßnahmebeginns ermöglicht würde. Sollte ein positiver Förderbescheid eintreffen, so würde unsere Gemeinde trotz erfolgtem Umsetzungsstart die entsprechend bewilligte Fördersumme erhalten.

Es wurden von 4 Firmen Angebote abgegeben. Das wirtschaftlichste Angebot in Höhe von 1,47 Mio€ kam von den Firmen Gebrüder Wöhrl Grundbau 10 aus Schrobenhausen und Franz Schelle GmbH & Co. KG 11 aus Niederscheyern. Ebenfalls an die Firma Gebrüder Wöhrl Grundbau wurde am 22.11.2021 der Auftrag für die Straßenerneuerung Am Bachl in Pobenhausen erteilt.

Bezüglich der final zu entrichtenden Rechnungssumme machten sich sowohl Gemeinderätin Brüderle als auch Gemeinderat Schwinghammer Gedanken. Brüderle erkundigte sich, ob es sich bei der Angebotssumme um einen Festpreis handle und Schwinghammer sah die Gefahr einer schwer abschätzbaren Gesamtsumme, weil er davon ausgehe, dass Preissteigerungen grundsätzlich durchgereicht würden. So jedenfalls sei es bereits in der nahen Vergangenheit pandemiebedingt erfolgt. Geschäftsführer Donaubauer versicherte, dass eine Preissteigerung nicht grundsätzlich auch zu einem Nachtrag führe. Dies sei nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Bürgermeister Kumpf erläuterte dem Gremium, dass man eine Anliegerversammlung durchgeführt hätte und die dort angebrachten Anregungen in die Planungen zur Kramerstraße eingearbeitet wurden, sofern möglich. Im Zuge der Baumaßnahme würde an der Kramerstraße ein Defibrillator aufgestellt, wie auch an der Feuerwehr Karlskron und Pobenhausen. Die Kosten hierfür würden von der Raiffeisenbank im Donautal eG 12 getragen.

Die abschließende Auftragsvergabe der Straßenerneuerung Kramerstraße wurde einstimmig an die Bieter des wirtschaftlichsten Angebots vergeben.

zurück zur Tagesordnung

5. Haushaltsplan 2022 – Stellungnahme der Rechtsaufsichtsbehörde

Die Beratungen zum Haushalt 2022 fanden am 14.3.2022 13 statt. Die ausführliche Stellungnahme liegt den Ratsmitgliedern vor und wurde in der Sitzung nur auszugsweise zitiert. Der Haushalt 2022 sei insgesamt OK. Die dauernde Leistungsfähigkeit der Gemeinde Karlskron sei gesichert. Mit der angestrebten pro Kopf Verschuldung von 572 € zum Ende 2022 läge die Gemeinde Karlskron wieder unter dem bayerischen Durchschnitt von 591 €.

zurück zur Tagesordnung

6. Vollzug der Wassergesetze-Vorläufige Sicherung des vom Wasserwirtschaftsamt Ingolstadt ermittelten Überschwemmungsgebietes an der Brautlach von Flusskilometer 3,06 bis 5,10 (Gewässer II.Ordnung) auf dem Gebiet der Gemeinde Karlskron im Landkreis ND-SOB

Bereits am 14.3.2022 behandelte man im Gemeinderat das gleiche Thema, jedoch den Militärkanal 13 und nur geringe Teile der Brautlach betreffend. Die nun vorgestellten Festsetzungen des Wasserwirtschaftsamtes betreffen den weiteren Verlauf der Brautlauch oberhalb des Militärkanals hineinreichend bis in den Hauptkanal. Die zugehörigen Informationen sind auf den Seiten des Landratsamtes Neuburg – Schrobenhausen 14 verfügbar. Die hinterlegten Karten mit den neu definierten Überschwemmungsgebieten im Gemeindebereich sind die Detailkarten Ue1, K1 und K2, aus welchen ich die Informationen für meine Skizze im BayernAtlas 4 zusammen stellte. Die Flächen innerhalb des Gemeindegebiets Karlskron sind riesig und umfassen fast den kompletten Gemeindeteil Brautlach. In der Skizze konnte ich mich nur auf die grobe Markierung des Bereichs innerhalb unserer Gemeinde beschränken, um das Ausmaß darzustellen. Für detaillierte Information ist auf die offiziellen Karten zurückzugreifen. Diese umfassen auch weitere Grundstücke der Gemeinde Baar-Ebenhausen, welche ich in meine Skizze nicht einschloss. Insbesondere bei der Überprüfung, inwieweit das eigene Grundstück betroffen sein mag, kann meine Skizze keine Referenz bieten. Bei den ausgewiesenen Überschwemmungsgebieten handelt es sich um Festsetzungen des Wasserwirtschaftsamtes ohne Einspruchsmöglichkeit der Kommune.

Gemeinderätin Brüderle erkundigte sich, ob die Gemeinde Karlskron, basierend auf den vorgestellten Festsetzungen „etwas sichern“ müsse. Bürgermeister Kumpf verneinte dies. Betonte jedoch, dass diese Festsetzungen sehr wohl Auswirkungen auf zukünftige Planungen im Bereich Brautlach haben werden. Die nun festgelegten Überschwemmungsgebiete fußen auf dem Hochwasser 1994 und einem hinzugefügten „Aufschlag“. Auf diesen planerischen Wasserständen und den Höhenlinien in der Landschaft ergeben sich diese Überschwemmungsgebiete.

Gemeinderat Krammer T. erkundigte sich nach den Veränderungen zur letzten Festsetzung. Dies sei die erste Kartierung dieser Art, so Kumpf. Die weitere Frage, ob betroffene Grundstückseigentümer auf eine Entschädigung hoffen könnten, musste Kumpf verneinen.

Gemeinderätin Froschmeir stellte fest, dass nach dieser Festlegung eine vielfach diskutierte und in einigen Wahlprogrammen der Vergangenheit versprochenen Verlängerung der Josephenburger Straße bis Brautlach nicht mehr umzusetzen sei.

Gemeinderat Finkenzeller erkundigte sich, ob mit weiteren Überschwemmungsflächen an weiteren Gewässern im Gemeindebereich zu rechnen sei. Dies wurde von Bürgermeister Kumpf verneint. Dann kam noch die Frage, wann die Bürger:innen darüber informiert würden. Die offiziellen Informationen der Bürger:innen sei die Bekanntmachung des Landratsamtes, welche in dieser Sitzung dargelegt wurde. Bürgermeister Kumpf werde zusätzlich im nächsten Gemeindeblatt auf der Seite 3 zum Thema informieren.

zurück zur Tagesordnung

7. Schulsozialarbeit an der Grund- und Mittelschule Karlskron – Vorstellung Jahresbericht 2021

Wer keine schulpflichtigen Kinder an unserer Karlskroner Schule hat, dem mag vielleicht entgangen sein, dass wir seit einigen Jahren eine:n Schulsozialarbeiter:in haben. Seit Bestehen dieses Blogs fand diese Arbeit 2 Mal Erwähnung in den öffentlichen Sitzungen, jedoch ohne dass ich davon schrieb. Bei den Informationen über die Zukunft der Grund- und Mittelschule Karlskron am 21.9.2020 15 war bereits genannt, dass Karlskron, die einzige Gemeinde im Landkreis mit Schulsozialarbeit ist. Nur die beiden Städte im Landkreis können das noch bieten. Auch in der Bürgerversammlung vom 27.10.2021 16 wurde unsere Schulsozialarbeit von Bürgermeister Kumpf genannt, ohne dass ich hier darauf eingegangen wäre. Es ist ein Thema, dass in unserer Gemeinde nicht nur bei mir unter dem Radar geblieben sein dürfte. Unter http://www.karlskron.de/schulsozialarbeit ist nur wenig Detailliertes zu erfahren. Etwas Informationen bietet der Caritasverband Neuburg-Schrobenhausen e.V. 17.

Frau Schlögl, die bei uns zuständige Schulsozialarbeiterin, stellte nun ihren Jahresbericht 2021 bereit. Den Gemeinderät:innen sollte dieser nach der Sitzung noch übermittelt werden; dies war zuvor offensichtlich untergegangen. Bürgermeister Kumpf fand viele lobende Worte zum Bericht, ging dabei aber wenig auf Konkretes ein. Trotzdem ist in seinen Aussagen immer wieder spürbar, wie wichtig ihm dieses Angebot zu sein scheint.

Schade, dass ich den Jahresbericht 2021 zur Schulsozialarbeit in Karlskron nicht frei verfügbar finden konnte. Auf den Seiten des Caritasverbands ist zwar ein Jahresbericht Schulsozialarbeit 2021 als pdf downloadbar. Dieser wiederum verweist, soweit ich das erkennen konnte, ausschließlich auf die Arbeit an der Mittelschule Neuburg, Grünauer Straße. Karlskron bleibt im Bericht leider unerwähnt.

Die weitere Diskussion zu diesem Tagesordnungspunkt widmete sich dem Thema Schülerzahlen und scheint mir ein Austausch ohne direkten Zusammenhang zur Schulsozialarbeit gewesen zu sein. Bürgermeister Kumpf informierte, dass die 6. Klasse im nächsten Schuljahr in Karlskron nicht mehr zu halten sei. Die Schülerzahlen seien so gering, dass auch hier wieder die Beschulung komplett in Karlshuld stattfinden wird.

Auf Anfrage von Gemeinderat Krammer D. werden die aktuellen Schülerzahlen den Ratsmitgliedern noch nachgereicht. Etwa 15 Schüler:innen seien in der 5. Klasse, war die Antwort auf die Frage von Gemeinderätin Brüderle.

Gemeinderätin Froschmeir stellte die Frage nach der Sinnhaftigkeit des Schulverbunds in den Raum. Kumpf erläuterte, dass wir ohne diesen Schulverbund wegen der geringen Schülerzahlen keine Lehrerstellen / -stunden mehr erhielten. Abschließend bemerkte Kumpf, dass wohl die Mittelschule in Karlskron langfristig kaum noch zu halten sein wird. Er sei für jeden Vorschlag offen, dem entgegen­zu­wirken.

zurück zur Tagesordnung

8. Anfrage über Fischerei am Josephenburger Weiher

Eine Gruppe Fischereibegeisterter aus Karlskron und Umgebung hat ihr Interesse bekundet, für den Josephenburger Weiher die Fischereirechte zu pachten. (Ich hoffe, ich konnte hier die korrekte Formulierung wählen). In ihrem Antrag führen sie u. a. die Vorteile für die Gemeinde auf. Denn durch den entsprechenden Fischbesatz könnte der Pflegeaufwand seitens der Gemiende für das Gewässer verringert werden. In der Vergangenheit waren solche Anfragen immer angelehnt worden und daher galt es zu diesem Zeitpunkt die Meinungen im Gremium zu erfassen und bei positiver Grundhaltung das Thema weiter zu verfolgen.

Gemeinderätin Brüderle meldete sich zu Wort und führte aus ihrer langen Gemeinderatszeit an, dass die früheren Ablehnungen auch deshalb ausgesprochen wurden, weil am Josephenburger Weiher auch immer wieder öffentliche Veranstaltungen durchgeführt wurden, welche als widersprüchlich zu Fischereiinteressen angesehen wurden. Sollte eine Verpachtung zur Fischerei in Betracht gezogen werden, müsse geklärt werden, dass auch weiterhin Veranstaltungen wie beispielsweise ein Sonnwendfeuer möglich sind. Auch die Anmerkung von Gemeinderätin Froschmeir zielte in diese Richtung, als sie anführte, dass die Nutzung durch die Öffentlichkeit nicht eingeschränkt werden dürfe.

Gemeinderat Schwinghammer, ebenfalls langjähriger Gemeinderat, merkte an, dass der Josephenburger Weiher früher als Badeweiher genutzt wurde. Dies hatte man als starkes Gegeninteresse zur Fischerei gesehen. Die Nutzung durch Badegäste sei inzwischen komplett weggefallen und so sei er einer Fischereiverpachtung gegenüber offen. Diese müsse solle aber öffentlich ausgeschrieben werden, um Ärger mit möglicherweise weiteren Interessenten zu vermeiden.

Gemeinderat Krammer T. sah einen möglichen Interessenskonflikt mit den Anwohnern am Josephenburger Weiher. Auch der Jugendcontainer befände sich dort und eine Party Jugendlicher würde sich ggf. schwer mit der Ruhe beim Fischen in Einklang bringen lassen. Aus dem Gremium kam dazu die Anmerkung, dass die Fischerei eher morgens und tagsüber stattfände und Jugendliche eher abends feiern würden. Wobei ein Interessenskonflikt für meinen Eindruck nicht gänzlich von der Hand zu weisen ist.

Gemeinderätin Moosheimer brachte ein, man könne seitens der Gemeinde doch Tageskarten zur Fischereiberechtigung anbieten. Dem entgegen stand das Argument, dass man damit die Pflege und den Besatz des Weihers seitens der Gemeinde zu stämmen hätte. Der Vorteil einer Aufwandsreduzierung kehrte sich damit um. Der Vorteil einer Verpachtung läge gerade darin, so Kumpf, dass große Teile der Gewässerpflege durch die Pächter erledigt würden.

Gemeinderat Raba plädierte für einen Versuch einer Verpachtung auf Zeit. Die aktuellen Nutzer des Josephenburger Weihers sollen keine Einschränkungen erfahren und nach einer gewissen Zeit könne man noch mal drauf schauen und entscheiden man weiter verfahre. Auch Gemeinderätin Straub zielte mit ihrer Frage nach einer „Zwischenlösung“ in eine ähnliche Richtung.

In der Vergangenheit hatten sich bereits verschiedene Gemeinderäte mit diesem Thema befasst. Im Jahr 1996 schloss der damalige Rat eine Verpachtung gänzlich aus. Wobei damals die Nutzung als Badeweiher stattgefunden haben dürfte.

Mit 11 Ja-Stimmen und 4 Nein-Stimmen beauftragte der Gemeinderat die Verwaltung zu prüfen, wie ein Pachtvertrag ausgestaltet werden könnte, sodass eine Fischereinutzung möglich sei, als auch den aktuellen Nutzern keine Einschränkungen entstünden.

zurück zur Tagesordnung

9. Anfragen und Mitteilungen

Bürgermeister Kumpf informierte den Gemeinderat, dass Staatsförster Ploner angeboten hatte, für das Gremium eine Waldbegehung durchzuführen. Hierbei könnten sich die Gemeinderät:innen über den Zustand und die Arbeiten in den Karlskroner Wäldern informieren. Das Angebot fand allgemeine Zustimmung und Kumpf kündigte an, dass man einen entsprechenden Termin vereinbaren würde.

zurück zur Tagesordnung


Abschließende Bemerkung
Der hier wiedergegebene Inhalt stellt mein persönliches Verständnis dar und zeigt die Punkte der öffentlichen Gemeinderatsitzung aus meinem Betrachtungswinkel.
Dies ist kein offizielles Protokoll, denn das wird durch die Verwaltung erstellt und erst in der Folgesitzung durch den Gemeinderat genehmigt. Die Sitzungsniederschriften werden nach der Genehmigung durch den Gemeinderat auf https://buergerinfo-karlskron.livingdata.de/ durch die Gemeindeverwaltung bereitgestellt.


Das schreibt der Donaukurier zu dieser Sitzung:
2022/23 kann voraussichtlich keine 8. und auch keine 6. Klasse gebildet werden
Karlskron – „Wir werden die Mittelschule nicht halten können.Lesen Sie mehr auf donaukurier.de
Einzelnachweise:

1) externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„, Tagesordnung der öffentlichen Gemeinderatsitzung, aufgerufen am 20.5.2022

2) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 24.4.2022, aufgerufen am 13.5.2022

3) externer Link, „Bürgerinfoportal der Gemeinde Karlskron„, Dokumentdownload (pdf) „N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Karlskron vom 04.04.2022“, aufgerufen am 3.8.2022

4) externer Link, „BayernAtlas“ des Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat: ggf. vorhandene Notizen und Skizzen auf der dargestellten Karte wurden erstellt von Thomas Schmidt (Karlskron-Politik.info), aufgerufen am 20.5.2022

5) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 22.11.2021, aufgerufen am 20.5.2022

6) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 21.2.2022, aufgerufen am 20.5.2022

7) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 29.3.2021, aufgerufen am 20.5.2022

8) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 26.10.2020, aufgerufen am 20.5.2022

9) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 20.9.2021, aufgerufen am 20.5.2022

10) externer Link, Internetauftritt: Gebrüder Wöhrl Grundbau, aufgerufen am 20.5.2022

11) externer Link, Internetauftritt: Franz Schelle GmbH & Co. KG, aufgerufen am 20.5.2022

12) externer Link, Internetauftritt: Raiffeisenbank im Donautal eG, aufgerufen am 20.5.2022

13) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 14.3.2022, aufgerufen am 20.5.2022

14) externer Link, Landkreis Neuburg – Schrobenhausen: Überschwemmungsgebiete, aufgerufen am 20.5.2022

15) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bericht zur öffentlichen Gemeinderatsitzung vom 21.9.2020, aufgerufen am 21.5.2022

16) interner Link, Karlskron-Politik.info : Bürgerversammlung 2021, aufgerufen am 21.5.2022

17) externer Link, Internetauftritt: Caritasverband Neuburg-Schrobenhausen e.V., aufgerufen am 21.5.2022

2 Kommentare zu „Öffentliche Gemeinderatsitzung vom 16. Mai 2022

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: